Ratgeber

RATGEBER OFFROAD-REIFEN

Enduro Räder schnell und richtig aus- und einbauen

11.10.2016 00:00 (zvg/ff)

Zum Ein- und Ausbau von Motorradrädern vorne oder hinten etwa für den Wechsel der Reifen muss man nicht zwangsläufig in die Werkstatt. Die Räder Ihrer Enduro-Maschine können Sie mit dem richtigen Werkzeug ganz einfach und schnell selbst demontieren und montieren, denn gerade bei diesem Typ ist es sehr einfach. In diesem Artikel erfahren Sie wie.

-

-D

1. Die Räder ausbauen

 

Als Erstes wird das Motorrad aufgebockt. Dafür gibt es entweder spezielle Hubständer oder die etwas günstigere Variante der Getränkekiste. Ihre Enduro bekommen Sie relativ einfach aufgebockt, indem Sie die Kiste (oder den Ständer) schräg unterlegen, die Maschine nach vorne schieben und dabei die Kiste nach oben kippen. Zum Sichern können Sie Packriemen oder Spanset verwenden. Die Maschine sollte grundsätzlich immer absolut sicher stehen.

 

Ist das geschafft, können Sie die Mutter der Steckachse lösen. Meistens wird hierfür ein 27er­Schlüssel benötigt.

 

Beim Hinterrad finden Sie eine Distanzhülse, die Sie ebenfalls abziehen und sicher weglegen, sodass kein Schmutz herankommen kann. Danach rollen Sie das Rad etwas nach vorne, sodass Sie die Kette vom Kettenblatt lösen können. Sie können nun die Steckachse herausziehen und das Rad herausnehmen. Achten Sie darauf, dass die Kette nicht ungünstig verkantet oder sich verhakt.

 

Beim Vorderrad finden Sie zusätzlich Klemmschrauben an den Gabelfüssen vor, mit denen die Steckachse in den Gabelfüssen fixiert wird. Diese lösen Sie, dann können sie die Steckachse herausziehen und das Rad herausnehmen.

 

Drücken Sie am besten direkt die Bremsbeläge mit einem Schraubenzieher etwas auseinander. So können Sie das Rad später viel leichter wieder einführen.

 

Sind neue Motorradreifen aufgezogen können die Räder wieder wie folgt eingebaut werden:

 

2. Die Räder einbauen:

 

Bevor Sie die Räder einbauen, überprüfen Sie noch einmal die Steckachse und sämtliche Muttern auf Schmutz und fetten diese gegebenenfalls noch einmal nach.

 

Den Einbau beginnen Sie mit dem Einsetzen des Rads und der Steckachse.

 

Beim Hinterrad ziehen Sie die Kette wieder auf und rollen das Rad nach vorne, bis die Kette komplett auf dem Kettenblatt sitzt. Die Spannung der Kette stellen Sie je nach Typ wieder her, indem Sie das Rad nach hinten ziehen. Sie können nun die Distanzhülse und die Steckachsenmutter wieder aufsetzen. Bevor Sie die Mutter festziehen, müssen Sie das Rad noch gerade ausrichten. Das erreichen Sie am einfachsten, indem Sie einen Schraubenzieher zwischen Kette und Kettenblatt bringen und das Rad ein paar Zentimeter nach hinten rollen. Danach können Sie die Steckachsenmutter problemlos festziehen.

 

Beim Vorderrad sorgen Sie für eine verspannungsfreie Arbeit der Gabel, in dem Sie bei angezogener Steckachsenmutter vor dem Anziehen der Gabelfussklemmen die Gabel bei nicht betätigter Vorderradbremse mehrere Male ein- und ausfedern. Ziehen Sie anschließend die Klemmschrauben wieder fest.

 

Jetzt unbedingt mehrere Male die Bremse betätigen, bis der Bremsdruck wieder aufgebaut ist. Dann das Rad drehen und sich davon überzeugen, dass das Rad frei dreht.

 

Damit sind Sie schon fertig. Herzlichen Glückwunsch! Sie wissen nun, wie man beide Räder zum Wechseln der Reifen schnell und einfach demontiert und montiert.

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld