Test und Technik

No Need For Speed

Triumph Street Cup

04.04.2017 09:44 (ml/ps)

2017 bedeutet im Töffsektor ungebremste Digitalisierung kombiniert mit elektronischen Helferlein im Star-Wars-Design. Parallel dazu boomen Retro- und Klassikszene. Die Street Cup von Triumph gehört mit Herz und Seele zur zweiten Sorte.


Die Triumph Street Cup macht in jeder Situation eine gute Figur.

Wer, wie der Autor dieses Textes, zarte 57 Jahre jung ist, und berufeshalber schon auf Hunderten von verschiedenen Bikes aller Art und Grössen gesessen hat, lässt sich nicht von vornherein von gigantischen PS-Zahlen, hippem Design und der angesagtesten Hypersuper-Elektronik bezirzen. Nichts gegen Avantgarde und neue technische Errungenschaften, aber wie im Zusammenspiel zwischen Mann und Frau geht es im Prinzip nur um eines: Man/frau will miteinander Spass haben und einander vertrauen können.

 

Und Spass hat man mit der neuen Triumph Street Cup allemal: Sie macht optisch sehr viel her und fährt sich für den wahren Sport-Gentleman prächtig und ohne Zicken. Hinzu kommen ein sensationeller Brummbass-Sound, eine edle Verarbeitung und kübelweise Charisma. PS-Fetischisten und Burn-out-Freaks sitzen hier aber im falschen Sattel. Etwas böse gesagt: Die Street Cup ist das Bike der sportlich orientierten Generation 50+…

 

Den ausführlichen Testbericht lesen Sie in der aktuellen MSS 07/2017

Zum Abo geht's hier

««zurück
NEU! ePaper hier lesen!

Newsletter abonnieren

* Pflichtfeld